Startseite
  Archiv
  Gallery
  That's Me
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    bl1nky
    - mehr Freunde




  Links
   Me @ MySpace
   Ritzmo's Page
   Graphic Guestbook
   GameSports
   Female.Casters
   Bl1Nky's Blog



Webnews



http://myblog.de/ppaut

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wir sind Köln! Könnte man zumindest behaupten, denn dieses Wochenende, das kurz bevor steht, werden ich und die Michelle in Köln verbringen. Der Auslöser dieser Reise sind die EPS Finals X, die diese Season, wie auch die letzten 9 Seasons, in Köln stattfinden. Wir dachten, dass sei ein guter Grund, einmal in die Weltstadt zu fahren. Ausgerüstet mit einem Zelt, dem Eintrittsticket für die Finals und jede Menge Vorfreude geht es morgen, am Freitag um 15.12 von Stuttgart Hbf los.

Doch wir werden nicht nur die Finals besuchen, solange es die Zeit zulässt, wollen wir auch noch in die Stadt gehen, den Dom anschauen und natürlich müssen wir auch für Nahrung sorgen.

Was an diesem Wochenende alles passiert ist, was die Highlights waren und was es sonst noch spanndendes gab, werdet ihr alles in der nächsten Woche erfahren, wenn ich mich wieder erhohlt habe und mich zum bloggen fühle. Also bis denn, mach et joot

14.6.07 14:41


Etwas verspätet kommt der letzte Eintrag der Saison. Am Samstag wurde entschieden, dass der FC. St Pauli und Vfl Osnabrück aufsteigen. Nicht wie erwwartet, der ewig zweitplatziere, der 1. FC Magdeburg, denn dieser hätte das letzte Spiel gegen St. Pauli gewinnen müssen. Sie spielten aber nur ein 1:1 und da die Osnabrücker 2:1 gegen Rot-Weiss Ahlen gewonnen haben, qualifizierten sie sich für die 2. Bundesliga. Mal sehen, was die beiden Mannschaften da erwarten wird, ob sie sich halten können oder sich nach der Saison wieder in die Regionalliga verabeschieden müssen oder sich vielleicht auch Mit einer dauerhaften Glanzleistung in die Bundesliga meistern. Dies alles werden wir ab Saisonbeginn im August zu sehen bekommen. Das wars dann auch wieder, ich wünsche viel Erfolg und einen guten Start.

6.6.07 19:37


Anlässlich des letzten IFNG's der 10. EPS Season möchte ich einen Eintrag verfassen. Doch nicht etwa um die Spiele, die dort ausgetragen wurden, sondern um das ganze drum herum, ich war nämlich selbst vor Ort. Den Tag über verbrachte ich noch mit einer Freundin vor dem Game Cube, als die Zeit zum Treffpunkt immer näher kam, umso größer wurde die Nervosität. Doch es hielt sich in Grenzen. Um 19.45 war ich wie vereinbart an der U-Bahn Haltestelle, doch es war keine Michi zu sehen. So entwickelte sich die Nervosität langsam in Angst um, Michi könnte vergessen haben, zu kommen oder hat die Bahn verpasst. Doch 5 Minuten vor eintreffen der Bahn wollte ich mir doch Klarheit verschaffen und rief sie an. Da stellte sich raus, Michi war schon da. Wir hatten uns nur nicht gesehen.

Am Berliner Platz (Liederhalle) angekommen, suchten wir verzweifelt den Eingang, den wir dann aber doch fanden und Michi fast wieder dran vorbei lief. Das erste, was wir in der Halle machten, war eine Toilette aufsuchen denn Michi musste mal. Während Michi ihre Sache erledigte, durfte ich einen Fragebogen zu den IFNG's und die ESL im Allgemeinen ausfüllen. Nach dem Toilettengang haben wir uns erst mal umgeschaut und herausgefunden, dass die Lokation (für uns) sehr unübersichtlich ist, so verliefen wir uns desöfteren. Ich hatte dann noch ein EPS Finals Poster vorbestellt, dass wir kurz später dann auch abholten. Im "Theaterraum", wo die Spiele auf der großen Leinwand gezeigt wurden, kam im Moment noch CS:S, was uns nicht wirklich interessierte. So hielten wir uns draußen auf, wo uns Freezer alle paar Minuten über den Weg lief.

Um 21:00 Uhr war dann Autogrammstunde und die CS Spieler durften unsere Poster signieren. Michi hatte dann noch eine Sondersignierung "für Michelle" von paN bekommen, die sie unbedingt wollte und ich hab eine liebe Widmung von neo bekommen.

Als Alle Unterschriften das Plakat sichtlich voller scheinen ließ, suchten wir uns kurzerhand einen Plakataufroller, der das freiwillig für uns tat, während wir einen weitren Fragebogen zum Thema "Killerspiele" ausfüllen durften. Dann gingen wir aber wieder in den Theatersaal, denn das Warcraft 3 Spiel zwischen Fisch und Freezer hatte begonnen.
Nach dem ersten Match gingen wir nochmal an den Autogrammstand, wo ich dann so frei war und nach einem Foto mit paN gefragt hatte, das wir dann auch gleich schossen. paN und Michi. Wir waren kurz davor, auch den netten TaKe anzusprechen, doch der war ständig so beschäftigt und höflich wie wir sind, wollten wir ihn nicht dabei stören.

Wir schauten uns dann weiter das Match an, das Fisch letztendlich mit 2:1 gewann. Ein paar Runden Counter Strike (1.6) schauten wir auch noch an, die Fans von aTTax waren in sehr guter Stimmung und hitzten gleich mal die ganze Bude mit ihrem Fangesang auf. Die a-Loosers waren da Nebensache, doch die hatten natürlich auch Fans da. Der klare Favorit aTTax gewann dann auch 16:5, das wir aber nicht mehr ganz mitbekamen, denn wir waren schon auf dem Heimweg.

3.6.07 00:24


Das verlängerte Wochenene neigt sich dem Ende zu, so wollen wir die Geschehnisse noch einmal zusammenfassen. Am Samstag war das Pokalfinale in Berlin zwischen dem 1. FC Nürnberg und dm VfB Stuttgart. Es war ein recht spannendes, aber auch langes Spiel. Es ging am Ende, nach zwei Verlängerungen 3:2 für Nürnberg aus, die demzufolge DFB Pokalsieger wurden. Doch Stuttgart hat sich wacker geschlagen und hat mit 10 Mann sehr stark gekämpft. Doch sie waren ein Mann weniger, nachdem Cacau nach der 30. Minute eine Rote Karte bekam und somit den Platz verlassen musste. Das war ungünsig für Stuttgart, denn gerade er hat das erste Tor geschossen. Den Ausgleich schaffte dann Mintal 7 Mnuten später, in der 27. Minute. Und gleich 20 Mnuten später ging Nürnberg dann mit 2:1 in Führung durch Engelhardt.Dann geschah lange Zeit nichts. Doch in der 80 Minute, kurz vor Schluss schaffte Pardo dann doch noch den Ausgleich. Nach dem Schlusspfiff stand es unendschieden, so mussten sich die spieler auf weitere 15 Minuten einstellen, doch wie man sah, blieb es nicht dabei. Weitere 15 Minuten wurden gespielt und da fiel auch das wohl entscheidende Tor in der 109. Minute von Kristiansen. So hatten die Nürnberger wieder die Nase vorn. Die Stuttgarter waren sichtich erschöpft und schafften keinen weiteren Ausgleich mehr. So war Nürnberg der Sieger des Abends und auch der Abnehmer des Pokals.

Ein weiterer Star des Tages war der FC St. Pauli, der mit Magdeburg nicht nur in die zweite Liga aufsteigt, nein, auch noch den Meistertitel der dritten Liga kassiert hat. Zwar gewanen sie ihr vorletztes Spiel gegen Dynamo Dresden nicht, dennoch sind sie an der Spitze der Tabelle geblieben und können von Magdeburg, dem zweitplatzierten, auch nicht mehr eingeholt werden, da Magdeburg auswärts 2:4 gegen die Kickers Emden verloren hat. Die Paulianer trennten sich unentschieden mit einem 2:2 von Dynamo Dresden, das den Dresdnern aber wohl nicht genug war. Wie man sie kennt, randalierten die Dresdner in der schönen Hansestadt, wollten die Pauli Fans angreifen, doch die Polizei hatte schon vorgesorgt. Es ist schon alltäglich, dass man sämtliche Ordnungshüter rund um das Stadion und Bahnhöfen einsetzen muss, wenn Dresden oder andere Ostdeutsche Mannschaften zu Besuch kommen. An und für sich lief dann am Ende doch alles rund und 70. St. Pauli Fans feierten den Aufstieg, zeitgleich die Meisterschaft.
28.5.07 21:34


Dieses mal haben sogar gleich zwei Leute wieder wein Jahr gut überstanden. Einmal der nette Undead-Spieler der EPS - HasuObs und einmal wieder ein ehmailger Giga Games Mitarbeiter, der auch in der Moderation tätig war. Daniel Budimann, auch Budi genannt, ist diesmal das Geburtstagskind.

Am 26. Mai hatte der sympatische mouz Spieler seinen bereits 19. Geburtstag gefeiert. Seit März 2004 ist er nun schon bei dem erfolgreichen Clan mousesports und spielt seit der 7. Season in der deutschen Königsklasse, der EPS. Dort war er bisher immer im Mittelfeld der Tabelle, hat gegen einige gute Spieler, wie miou oft gewonnen, aber die Pflichtsiege manchmal ordentlich verhauen. So ist er am Ende der Season nicht über den Durchschnitt herausgesprungen. Doch diese Season glänzt er mit einer hervorragenden Leistung auf Platz 2. Dort konnte er sich seit Anfang der Season bestens halten. Die Finalsteilnahme hat er schon gesichert, und vielleicht gibt es ja diesmal, nach 6 Seasons wieder mal ein anderen Meister. HasuObs Stärke sind ohnehin die Humans und gegen den 6-fachen deutschen Meister miou hätte er dann sehr gute Chancen. Dann könnte er das schaffen, was sien Teamkollege Spell in vier Seasons nie geschafft hat, jedes mal war er auf den Finals ein Platz hinter miou. lassen wir uns also überraschen, was der Überraschungsspieler der Saison alles hervorbringt.

Budi, der einen langen Lauf bei giga hatte, feierte am 25. Mai 2007 seinen 24. Geburstsag. Berühmt wurde er, als er anfang 2004 zu giga ans eSport Netzreprter kam. Schnell hat er sich da in die Herzen der Zuschauer moderiert. Mit Etienne war er der Mittelpunkt der Sendung. Etwas ganz anderes, als die neuerschienenden Spiele, die immer getestet wurden, die Mods und neuen Geräte wurden dort erstmals laufende spiele kommentiert, News über die Szene gebracht und von interneationalen events berichtet. Im Dezember 2005 verlaß er giga auch schon wieder und tauchte wenige Wochen später mit dem Kollegen simon aus dem Konsolen Bereich bei GameOne auf MTV auf. Dort praktiziert er jede Woche eine Sendung auch rund um Games.
28.5.07 14:19


Dies fand ich heute im Internet, was nichts anderes bedeutet, dass die Dortmunder  den Schalkern andeuten wollen, dass sie auch dieses Jahr nicht Meister werden. Wie ihr ja alle wisst, bin ich kein großer Dortmund Sympatisant. Aber diese Meisterschale, die die Dortmunder Fans auch teilweise im stadion dabei hatten, ist trotz allem ein Blogeintrag wert. Da haben selbst die Borussen einmal mit ihrem Humor auch mir gefallen bereitet. Dies ändert aber nichts an meiner Meinung zu ihnen. Ich fand das äußerst lustig, was die Dortmunder sich haben einfallen lassen, nichtsdestotrotz bleibt der Verein für mich ein Verein der Verachtung.

 

20.5.07 14:18


Gestern, am letzten Spieltag der Bundesliga, ging es um den Kamp der Meisterschale. Und auch ich war dabei. Zwar nicht mitten drin, im Stadion aber ich war außerhalb, besser gesagt am Stuttgarter Schlossplatz, wo sich rund 250.000 andere Fans auch versammelt hatten.

Fangen wir an. Es war eigentlich ein gewöhnlicher Samstag, am 19. Tage des Mais. Ich war um 14.45 mit Michi an unserem Stammplatz in Stuttgart vor dem Mediamark verabredet. Also ging ich um 13.55 los, um nicht den Zug zu verpassen. Als ich am Bahnhof war, sah ich schon, dass es im Zug eng werden konnte, denn so viele Leute waren zuletzt während der Weltmeisterschaft letztes Jahr am Wendlinger Bahnhof. Als die Bahn um 10 nach 2 einfuhr, ahnte ich schon, was die nächsten 2 Minuten auf mich zukommen würde. Alle drängten sich in den Zug. Auch wenn keiner mehr Platz hatte, es warteten noch Leute, die rein müssen. Man hätte hier wohl chinesische Hilfskräfte zum hineinschieben gebraucht, wie man sie im chinesischen Berufsverkehr einsetzt, um alle Passagiere hineinzubefördern. So entschloss man sich kurzerhand am Bahnhof, den Zug Richtung Kirchheim einfach in die Entgegengesetzte Richtung, nach Stuttgart, fahren zu lassen. Als ich endlich drin war, natürlich stehend, war ich in meinen Gedanken verfangen, wann die Fahrt endlich zu Ende sein wird. Doch ich lauschte den vielen Gästen bei ihren interessanten Gesprächen. Hätte man hier auch noch Gerüche raten gespielt, hätte man bestimmt gut 50 Gerüche von Parfüm über Schweiß bis zu Bier wahrnehmen können. Doch alle Gerüche konnte ich sicherlich nicht wahrnehmen und bestimmt in wären sie aus meinen Gehirnzellen auch schnell wieder verschwunden. Bei der ersten Station, in Plochingen, warteten mindestens genau so viele Fans wie in Wendlingen, doch alle kamen auch diesmal nicht rein. Zumal der Zug schon voll war und die zwei, drei Leute, die sich doch entschlossen, in Plochingen auszusteigen, brachten auch nur wenig Platz für neue Fahrgäste und so mussten die Restlichen Leute, die nicht in den Zug kamen, auf die S- Bahn umsteigen und sich da mit Wenig glück noch ein Sitzplatz zu sichern, denn die S-Bahn fuhr von Plochingen los und wenn sie gerade frisch eintraf, um auf die Rückfahrt zu warten, machten sich alle schon an die heißbegehrten Plätze ran. Ich blieb im Zug, starrte die neu zugestiegenen Gesichter an und lauschte weiter den Fans zu. Nach einer Zeit war das Klima so feucht geworden, dass man sicherlich in den Tropen besser dran wäre. Doch wir konnten auch nix gegen die Saunaatmosphäre in dem Zug tun, so freuten wir uns schon auf den nächsten Halt, den wir mit weniger Passagieren am Bahnsteig in Anschein nahmen, etwas Luft in den Zug blaß. Keiner der dort Warteten, zumindestens nicht bei unserer Tür, hatte noch Platz gefunden und so mussten auch diese auf die nächste S-Bahn warten. Beim nächsten Stop, dem eigentlichen Ziel der Fans, dem Cannstatter Stadion stiegen zumindestens so viele aus, dass man links und rechts wenigstens etwas mehr Platz hatte. Die Wächter des deutschen Staats, mit ihren noch grünen Uniformen ließen mich darauf hinweisen, dass wohl wieder mit Gewaltdelikten zwischen Fans in dem ausverkauften Stadion zu rechnen sein wird. Das Ziel der meisten Fahrgäste war aber der Stuttgarter Schlossplatz, der zum letzten Spiel, und mit wenig Glück auch das Siegerspiel, eine rießen Leinwand aufgebaut hat, die es auch zu WM Zeiten gab. Public viewing (auf Deutsch öffentliche Live-Besichtigung) wird das ganze genannt, wo Zuschauer aus dem Raum Stuttgart (gerne auch wo anders her) sich das Spiel des VfB anschauen mögen. Am Hauptbahnhof angekommen genoss man erstmal die frische Luft und trocknete sich and er warmen Sonne den - teils nicht mal den eigenen Scheiß - ab. Ein paar Meter weiter, am Mediamarkt wartete schon meine Freundin Michi, etwas länger als ausgemacht, denn mein Zug, was zu erwarten war, hatte 15 Minuten Verspätung. Gemeinsam gingen wir dann richtung Schlossplatz, den wir aber nur schwer errichten, dank den großen Menschenmassen, an den wir uns vorbeizwengen mussten. Reinzukommen war natürlich unmöglich, denn es gab eine Grenze von 40.000 begeisterten, die den Platz betreten durften. Da wir später kamen, als die begrenzten Anhänger, die schon drin waren (ich will nicht wissen, um welche Uhrzeit die schon da waren). Doch das war auch nicht weiter schlimm, denn mit uns blieben immer noch mehr als 200.000 andere draußen. Wenn ein Tor fallen sollte, würden wir es schon hören. Wir nahmen einen Platz am Rand des Schlossplatzes ein, wo nicht so viele Leute waren, wo man aber auch die Leinwand nicht sehen konnte. Doch das war uns egal. wir hatten genügend Gesprächsstoff, den wir untereinander bringen konnten, damit uns nicht langweilig wurde. Auch die Polizisten, die auch hier anwesend waren, sorgten für Auffuhr. Einige ritten auf Pferden, die anderen, innerhalb des Platzes sorgten für Ordnung, wo wir auch dabei zusehen konnten. Mit ausreichend Klamotten, um fast einen Hitzeschlag zu erleiden liefen sie auf und ab. War etwas passiert, waren sie sofort zur Stelle und filmten die Taten auch noch. In der Halbzeit trennten sich die Mannschaften, der VfB Stuttgart und Energie Cottbus, mit 1:1 in die Pause. Das 0:1 kassierte der VfB durch Radu, den Ausgleich schaffte wenig später Hitzelsberger. Ich und Michi liefen in der Halbzeit die Königsstrasse entlang, dabei trafen wir auf die Gloria Passage, die auch zwei mittelgroße Fernsehgeräte aufgestellt hatte. Doch auch da waren reichlich Zuschauer, dass wir auch da nichts sehen konnten. Doch wir genossen die Stimmung und blieben den Rest der Zeit dort. Als das zweite Tor für Stuttgart fiel, war natürlich helle Aufregung und alle freuten sich. Khedira war diesmal der Torschütze. Bei diesem Ergebnis blieb es dann auch, und somit waren die Stuttgarter nach 15 Jahren endlich wieder deutscher Meister. Zwar hatte Schalke auch noch eine Chance, doch nur, wenn Stuttgart verlieren würde und Schalke gewinnt (was sie zum Trost ihrer Fans auch taten). Alle waren gut gelaunt und die Wege trennten sich wieder. Michi ging dann nach Hause und ich suchte meine Eltern auf, die zu diesem Ereignis auch nach Stuttgart gekommen waren. Doch das erweiß sich als gar nicht so leicht auf, somahl ich mich in Stuttgart nicht wirklich gut auskenne. Nach ein paar befragten Passanten habe ich sie dann schließlich doch gefunden. Wir waren noch etwas bei der Feier der Stuttgarter dabei, die sich freuten wie eine frisch gepellte Kartoffel. Am Schlossplatz sollten noch die fantastischen vier im Laufe des Abends spielen, gegen 9 Uhr sollte auch noch die Mannschaft eintreffen, aber der Schlossplatz war nach wie vor nicht zu betreten, so machten auch wir uns auf den Heimweg. Um halb 9 etwa waren wir dann in Wendlingen. Ich ging noch mit Freunden raus, auf ein kleines Festchen in Nürtingen. Auch dort war man sichtlich begeistert von der Leistung des VfB's.

Bei Gelegenheit könnt ihr auch einige Bilder von dem Geschehen auf flickr.com anschauen.

20.5.07 12:23


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung